Meerschweinchen füttern

31. März 2016

Bei kleinen Heimtieren wie Meerschweinchen oder Kaninchen kommt es immer wieder vor, dass eine Krankheit den Appetit beeinflusst und die Tiere vorübergehend zum Beispiel aufgrund von Schmerzen das Fressen einstellen.

Für solche Fälle gibt es speziellen Futterbrei aus geschrotetem Heu und Kräutern, den man mit Wasser anrührt und mithilfe einer Fütterungsspritze eingibt. So kann das Tier vorübergehend gepäppelt werden, bis es wieder selbständig anfängt zu fressen.

Die Spritzenfütterung ist keine große Kunst. Mit diesem Foto von unserem kleinen Patienten Pimbi möchten wir Ihnen Mut machen. Die meisten Patienten sind kooperativer als man denkt. Mit einigen Tricks geht es ganz leicht:

Weiterlesen


Vortrag: „Hundeversteher werden“

23. Februar 2016

Am Donnerstag, 03. März 2016 laden wir Sie herzlich in die Kleintierpraxis Oberursel ein zum Vortrag:

„Hundeversteher werden … „

Hundeprofi Dieter Zurr von der Dieter Zurr Academy zeigt Ihnen in seinem Vortrag, wie Sie harmonisch mit Ihrem Hund zusammenleben. Ein perfekt ausgeführtes „Sitz“, „Platz“ oder „Fuß“ sollte dabei nicht an erster Stelle stehen. Denn ob ein Hund seinem Menschen folgt, hängt von der gemeinsamen Bindung  und Beziehung ab.

Dem erfahrenen Hundetrainer geht es um die Förderung und Pflege einer verantwortungsvollen Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Gute Kommunikation zwischen Mensch und Hund beginnt damit, dass der Mensch seinen Hund „versteht“.

Bei diesem Coaching-Vortrag fassen wir uns als Hundebesitzer zunächst an die eigene Nase. Unter fachkundiger Anleitung lernen wir gemeinsam den richtigen Umgang mit unserem Hund und wie wir ihn/sie selbst erfolgreich erziehen können.

Termin: Donnerstag, 03. März 2016 um 19.30 Uhr
Ort: Kleintierpraxis Oberursel, Dornbachstr. 33 a
Unkostenbeitrag: 5,- Euro

Verbindliche Anmeldungen ab sofort in der Praxis:
Tel. 06171- 63 33 66


Sie haben ein Wildtier gefunden…

26. Januar 2016

Sie haben einen kleinen Vogel im Garten gefunden? Im Gebüsch sitzt ein scheinbar hilfloser Igel? Sie entdecken beim Spaziergang ein Rehkitz im Gras?

Was tun? Die Informationsbroschüre (auf den Link klicken, es öffnet sich automatisch ein PDF) herausgegeben vom HMUKLV (Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimasxchutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) und der LTK Hessen (Landestierärztekammer Hessen) beantwortet alle wichtigen Fragen zum Fund von Wildtieren.

Bevor Sie Ihrem verständlichen Impuls folgen und dem Tier zu Hilfe eilen, beachten Sie bitte: Nicht jedes Tier, das Sie finden, braucht auch wirklich Hilfe!

Für ein funktionierendes Ökosystem ist es besser, wenn der Mensch zum Besten der Tiere nicht in die Natur eingreift und dem natürlichen Kreislauf seinen Lauf lässt. Ein Wildtier, das in menschliche Obhut gelangt, bekommt durch den engen Kontakt zu Menschen, intensive Behandlungen oder gut gemeinte Pflege oft Dauerstress.

Bitte lesen Sie außerdem die Hinweise zum Jagd- und Naturschutzgesetz und beachten Sie: Von dem Moment an, in dem Sie sich ein Tier „aneignen“, übernehmen Sie auch volle Haftung, Verantwortung und die anfallenden Kosten für seine Behandlung!

Und denken Sie auch an die Verletzungs- und Infektionsgefahr, die von Wildtieren ausgehen, für sich selbst.

Faltblatt Wildtiere LBT HessenFaltblatt Wildtiere LBT Hessen


Aktuell: Staupe-Virus in Hessen!

11. Dezember 2015

Hund

In Flörsheim wurde aktuell ein toter Fuchs gefunden, bei dem das ansteckende Staupe-Virus festgestellt wurde. Der Main-Taunus-Kreis und die Bundestierärztekammer (BTK) raten deshalb allen Hundehaltern, den Impfschutz Ihrer Hunde zu überprüfen und gegebenenfalls die Staupe-Impfung auffrischen zu lassen.
Ausreichender Schutz besteht laut Leitlinien der Ständigen Impfkommission Vet, wenn nach der Grundimmunisierung gegen Staupe der Impfschutz mindestens alle drei Jahre aufgefrischt wurde. Neben den Leitlinien der Ständigen Impfkommission gibt es bei den empfohlenen Impfintervallen auch noch die Angaben der jeweiligen Impfstoffhersteller. Diese garantieren teilweise eine ausreichende Immunität nur für ein Jahr.
Staupe ist eine Krankheit, die Hunde und Wildtiere wie Füchse, Dachse, Marder und Waschbären befällt. Für den Staupe-Erreger empfängliche Tiere können sich durch Speichel oder Nasensekret, aber auch durch Ausscheidungen infizierter Tiere anstecken. Für Menschen und Katzen ist das Virus dagegen ungefährlich!
Eine Behandlung der Staupe ist beim Hund schwierig und die Erkrankung kann tödlich verlaufen.
Bei uns in der Praxis impfen wir nur so viel wie nötig. Wir besprechen das Impfschema für Ihr Tier individuell mit Ihnen vor jeder Impfung.
Sollten Sie Zweifel haben, ob Ihr Hund ausreichend gegen Staupe geschützt ist, bitten wir Sie, einen Termin mit uns zu vereinbaren und die Impfunterlagen zur Überprüfung mitzubringen.

Fotoshooting mit Ihrem Tier

1. Dezember 2015

 

Auf vielfachen Wunsch haben wir auch in diesem Advent ein spontanes „tierisches Fotoshooting“ für Sie organisiert.

Herr Kappus vom Fotostudio Number One wird in Kooperation mit dem Team der Kleintierpraxis Oberursel Ihren vierbeinigen Liebling professionell ablichten.

Termin: Freitag, 11. Dezember 2015 ab 12 Uhr
Ort: Kleintierpraxis Oberursel, Dornbachstr. 33 a
Kosten: 35,- Euro

Verbindliche Anmeldung ab sofort bei uns in der Praxis:
Tel. 06171 – 63 33 66

Wer zu diesem Termin nicht kommen kann, aber trotzdem professionelle Fotos von seinem Tier haben möchte, kann sich in der Kleintierpraxis Oberursel ab Mitte nächster Woche Gutscheine für ein Fotoshooting im Studio Number One in Oberursel abholen.

Sie erhalten dort mit unserem Gutschein 15% Rabatt auf die Kosten Ihres Fotoshootings.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Vierbeiner!